Für Sportflieger und Geschäftsverkehr

Sonderlandeplatz Bamberg-Breitenau

Tower am Sonderlandeplatz Bamberg-Breitenau

Nach dem Abzug der US Army aus Bamberg sind die Stadtwerke Bamberg neuer Betreiber des Sonderlandeplatzes Bamberg-Breitenau geworden. Der operative Flugbetrieb wird durch den Aero-Club Bamberg organisiert.

Mit der Verbreiterung der Start- und Landebahn sowie der Erdverkabelung einer nahe dem Sonderlandeplatz verlaufenden Hochspannungsleitung haben die Stadtwerke die dauerhafte und sichere zivile Nutzung des Sonderlandeplatzes als wichtige Infrastruktureinrichtung für die Region gesichert.

Flugbewegungen und Fluglärm

Weitere Informationen

Für Bürger:
Für Piloten:
Sie wollen in Bamberg landen oder starten?

Bitte wenden Sie sich an den Areo-Club und füllen Sie das PPR-Formular auf der Areo-Club-Website aus.

Peter Scheuenstuhl
Weitere Informationen

Peter Scheuenstuhl
Leiter Verkehrsbetrieb

Stadtwerke Bamberg
Verkehrs und Park GmbH

0951 77-7000
peter.scheuenstuhl@stadtwerke-bamberg.de

 


Historie

1890 Exerzierplatz des 5. Königlich-Bayerischen Infanterie-Regiments
1916 Umbau zum Militärflugplatz (Kriegsfliegerschule)
1920er Parallel-Nutzung als ziviler Verkehrslandeplatz und militärisches Übungsgelände
1945 Betrieb als Militärflugplatz der US-Army
1951 Ziviler Parallelbetrieb für Sport- und Geschäftsflüge durch Aero-Club Bamberg
2011 Stadtratsbeschluss für dauerhaften Erhalt des Sonderlandeplatzes Bamberg-Breitenau
2012 Aufgabe der militärischen Nutzung des Flugplatzes durch die US Army
2013 Erdverkabelung der 110 kV Leitung an der Breitenau
Erweiterung der Start- und Landebahn
Offizielle Inbetriebnahme des Sonderlandeplatzes Bamberg-Breitenau (29.11.2013)
2014 Bau von Tower und Betriebsgebäude
2015 Anpassung der Betriebsgenehmigung für den Aero-Club Bamberg auf eine Höchstabflugmasse von 10 Tonnen
Einweihung des neuen Betriebsgebäudes und Towers (21.11.2015)
Abschluss des notariellen Kaufvertrags zwischen BImA und der Stadt Bamberg zum Ankauf des Sonderlandeplatzes Breitenau (15.12.2015)

 

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf    

Wir bewegen Bamberg