Bambados in Bamberg
Das Ökobad

Bambados: Für die Zukunft gebaut

Das erstes Passivhaus-Hallenbad in Europa. Energiesparend, mit eigenem Blockheizkraftwerk, voll intelligenter Technik. Das Bambados ist das erste nach dem Passivhaus-Standard gebaute und zertifizierte Hallenbad Europas. Durch moderne, ökologische Technologien kommt unser Schwimmbad mit sehr wenig Energie aus. Die Energie erzeugen wir zum großen Teil aus nachwachsenden Rohstoffen.

65 %

Energie aus Nachwachsenden Rohstoffen

75 %

weniger Wärmeverlust

80 %

weniger CO2-Emission

Ökologisches Gesamtkonzept

Das Bambados ist in ein ökologisches Gesamtkonzept eingebettet: Auf dem Dach ist eine Bürgersolaranlage installiert, beim Bau haben wir umfangreiche Maßnahmen zum Grund- und Trinkwasserschutz berücksichtigt, ein Biotop angelegt und für die im Vorfeld gefällten Bäume junge Bäume gepflanzt.

Eigenes Blockheizkraftwerk

Ein eigenes Blockheizkraftwerk (BHKW) versorgt das Bambados mit Strom und Wärme. Das Kraftwerk nutzt den nachwachsenden Rohstoff Holz. Durch das Kraftwerk reduzieren wir den CO2-Ausstoß des Bambados um etwa 1.525 Tonnen pro Jahr

Energiesparende Gebäude- und Wasseraufbereitungstechnik

Im Bambados versteckt sich viel Hightech, zum Beispiel die eigens für unser Hallenbad entwickelte „Bamberger Rinne“: Die Universität Erlangen-Nürnberg und der Fliesenhersteller Agrob Buchtal haben gemeinsam eine spezielle Beckenüberlaufrinne konzipiert, um die Wasserverdunstung zu reduzieren. Auf diese Weise verbraucht die Lüftung des Bambados deutlich weniger Energie.

Das Bambados ist das erste Passivhaus zertifizierte Hallenbad in Europa und darauf sind wir stolz.

Ergebnis des Monitorings durch das Passivhausinstitut Darmstadt

Mit der Zertifizierung unseres Sport- und Hallenbads Bambados zum ersten Passivhaushallenbad in Europa sind die Stadtwerke Bamberg die Verpflichtung eingegangen, die theoretischen Annahmen im Betrieb zu überprüfen:

Das Gesamtkonzept und die ergriffenen Maßnahmen waren erfolgreich

Einsparung Endenergieverbrauch  
Wärme pro m2 Wasserfläche gegenüber herkömmlicher Bauweise56 %
Strom pro m2 Wasserfläche gegenüber herkömmlicher Bauweise* insgesamt22 %
Wasser pro m2 Wasserfläche gegenüber herkömmlicher Bauweise*29 %

*Da ein 1:1-Vergleich mit anderen Bädern aufgrund der unterschiedlichen Ausstattung und Betriebsdauer nicht möglich ist, wurden die Gesamtverbrauchswerte (Wärme, Strom, Wasser) des Bambados den entsprechenden Verbräuchen von ca. 37 Freizeitbädern (insgesamt 44 Jahresverbrauchsdaten) gegenüber gestellt (Mittelwert, Minimum und Maximum).

Sigel Förderung Bambados

Förderer und Partner

Das Passivhaus-Institut in Darmstadt hat Planung und Bau des Bambados begleitet. Als unabhängiges Forschungsinstitut bestätigt es, dass unser Hallenbad die hohen Ansprüche an den Passivhaus-Standard erfüllt. Es führt das zweijährige Monitoring durch, um den tatsächlichen Energieverbrauch des Bambados zu messen.

Insgesamt haben wir 31,8 Millionen Euro in das Bambados investiert. Hierzu gewährten die Regierung von Oberfranken, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit 3,8 Millionen Euro Fördermittel.

2010 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie das Bambados-Konzept im Wettbewerb „Gebäude der Zukunft − Bauen mit Energie“ ausgezeichnet.

Peter Scheuenstuhl
Peter Scheuenstuhl
„Das Bambados leistet einen nachhaltigen und zukunftsweisenden Beitrag zum Umweltschutz in Bamberg und der Region.“