Saunafibel

Tipps und Wissenswertes zur Sauna

Saunagänge sind förderlich für die Gesundheit - dieser Aspekt ist unumstritten. Die positive Wirkung auf das Immunsystem und die Haut ist in mehreren Studien belegt. Aus Finnland kommen mittlerweile sogar Erkenntnisse, dass es weitere gesundheitliche Vorteile mit sich bringt: Verringerung des Risikos von Gefäßerkrankungen, wie Herz-Kreislauf-Probleme und Bluthochdruck, sowie bei Erkrankungen der Lungen.

 

Legen sie Stress und Hektik an der Türe ab

Beides passt nicht zum Saunaerlebnis. Wer es eilig hat und hetzen muss, der kann nicht entspannen. Schaffen Sie sich ihren Ort der Ruhe und Entspannung. Kommen Sie mit der richtigen Einstellung und Erwartung in die Sauna und nehmen Sie sich Zeit. Wenn es am einen Tag zeitlich nicht passt, dann lieber ein anderes Mal, wenn Sie richtig entspannen können.

Abduschen und abtrocknen vor dem ersten Gang

Durch das Abtrocknen nach dem Duschen vor dem ersten Saunagang vermeiden Sie die Abkühlung Ihres Körpers durch die Wassertropfen und fördern eine schnellere Schweißproduktion. Es werden auch Kosmetika entfernt, die aufgrund des vermehrten Schwitzens zu Hautirritationen führen könnten.

Raus aus den Klamotten!

Aus hygienischen Gründen geht man nackt und lediglich mit einem Handtuch bekleidet in die Sauna. Textilien nehmen den Schweiß auf und dies dämpft den Verdunstungs- und Kühlungseffekt. Darüber hinaus sammeln sich auf diesem Weg Pilze und Bakterien an.

Großes Handtuch nicht vergessen!

Dies hat hygienische Gründe. Achten Sie bitte auf die richtige Größe Ihres Handtuches. Wählen Sie es so, dass Sie sich in der Sauna darauf setzen oder legen können, sodass der Schweiß nur in das Handtuch und nicht auf die Saunabank gelangt.

Grüß Gott, Servus, Hallo.

Zum allgemeinen "Sauna-Knigge": Das Grüßen beim Betreten der Sauna wird sehr gern gesehen. Wir empfehlen zusätzlich die höfliche Frage: „Ist dieser Platz noch frei?“. Suchen Sie sich am besten einen Platz, der einen Abstand von etwa einer Unterarmlänge zulässt, um ungewolltes Kuscheln zu vermeiden. Versuchen Sie auch zu vermeiden, die Sauna während eines Aufgusses zu betreten. Ist es Ihnen zu heiß und möchten Sie die Sauna verlassen, schließen Sie die Türen rasch, um so wenig Dampf wie möglich nach außen dringen zu lassen.

Die richtigen Saunazeiten und -plätze

Lieber kurz und intensiv. Je höher die Bank, desto höher ist die Temperatur. Haben Sie aber keine Scham, lieber eine untere Bank zu nutzen, hören Sie auf ihr Körpergefühl. Ein Saunagang dauert idealerweise acht (Anfänger) bis 15 Minuten (Profis). Es empfiehlt sich, die letzten drei Minuten im Sitzen zu verbringen, um den Kreislauf rechtzeitig wieder auf die Aufrechthaltung vorzubereiten.

Bier in maßen genießen

Alkohol ist eine Kreislaufbelastung für den Körper. Er erweitert die Blutgefäße zusätzlich, sodass das Herz mehr leisten muss, um den Körper zu durchbluten. Aber nach dem Saunabad, wenn Sie sich zuvor mit ausreichend Flüssigkeit und Mineralstoffen versorgt haben, ist ein kühles Bier erlaubt.
In unserem Gastronomiebereich finden Sie eine Auswahl lokaler Brauereien. Prost!

Vorher nicht den Bauch vollschlagen

Wer mit vollem Bauch in die Sauna geht, der belastet den Kreislauf unnötig. Noch gefährlicher ist es jedoch, mit leerem Magen in die Sauna zu gehen. Dann droht schlimmstenfalls ein Kreislaufkollaps. Etwas Obst, ein Joghurt oder ein belegtes Brot vor dem Besuch reichen aus. Etwas Herzhaftes gibt es dann nach dem Saunaritual in unserer Gastronomie.

Kontaktlinsen in der Sauna

Generell spricht nichts dagegen, denn Kontaktlinsen behalten die Körpertemperatur. Dennoch hinterher gründlich reinigen und beim Tauchbad die Augen schließen.

Erholung zwischen den Gängen

Kühlen Sie sich unter der Dusche ab, suchen Sie Regeneration und Entspannung an der frischen Luft oder hüpfen Sie in unseren Naturbadeteich, denn die Temperaturunterschiede trainieren das Immunsystem.

Woher kommt die Sauna?

Die Geschichte der Sauna reicht bis in die Steinzeit zurück. Bei der ersten Sauna handelte es sich noch um Erdlöcher, die mit heißen Steinen erwärmt und mit Wasser begossen wurden. Unsere Saunatradition entspringt der finnischen Kultur. Mit der Olympiade 1936 wurde den finnischen Sportlern auf Wunsch eine Sauna im olympischen Dorf errichtet. Dieses Ereignis war der Durchbruch der Sauna in Deutschland.

(Quelle: Saunaglossar.de)

Das könnte Sie auch interessieren