Erdgastankstelle am Berliner Ring ist ein voller Erfolg

(vom 29.11.2007)

Wie die Kfz-Zulassungszahlen beweisen, liegt Fahren mit Erdgas im Trend. Das zeige sich auch an der positiven Entwicklung der im Sommer 2006 in Betrieb gegangenen Erdgastankstelle am Berliner Ring, so Projektleiter Horst Ziegler von den Stadtwerken Bamberg. Der Gasabsatz der Tankstelle habe sich von knapp 4.500 kg im September 2006 auf über 14.000 kg im Oktober 2007 mehr als verdreifacht.

„Die Kunden wissen es angesichts der gestiegenen Benzin- und Dieselpreise zu schätzen, dass sie mit einem Erdgasauto beim Tanken im Vergleich zum Benzinpreis über 50 Prozent sparen", erklärt Horst Ziegler den Boom der Erdgasautos. Dieser Spareffekt ergibt sich, weil in einem Kilogramm Erdgas dieselbe Energie steckt wie in 1,5 Litern Benzin. Zu den ökonomischen Vorzügen kommen deutliche Umwelt- und Klimavorteile, da Erdgas sauberer verbrennt und dadurch geringere Schadstoffemissionen aufweist als ein Fahrzeug mit herkömmlichem Antrieb. Insbesondere beim klimaschädlichen CO2 punkten die Erdgasautos mit bis zu 25 Prozent weniger Ausstoß als vergleichbare Benziner.

Auch das attraktive Förderprogramm der Stadtwerke hat laut Horst Ziegler dazu beigetragen, die Entscheidung pro Erdgasfahrzeug zu beeinflussen. Die Förderung wird 2008, wenn auch zu geänderten Bedingungen, fortgesetzt. „Jeder Kunde, der sich ein neues Erdgasfahrzeug anschafft, erhält im Jahr 2008 ein Tankguthaben von 500 kg. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von ca. 6 kg auf 100 Kilometer reicht das, um über 8.000 km zurückzulegen", erläutert Horst Ziegler.

Konsequent werden die Stadtwerke Bamberg auch ihren eigenen Fuhrpark im Bereich der Pkws und Transporter sukzessive auf Erdgasantrieb umstellen. Alle zukünftig neu angeschafften Fahrzeuge werden Modelle sein, die mit Erdgas im Tank unterwegs sind. Für die Stadtwerke ist diese Entscheidung nur konsequent, da sie als Energiedienstleister eine besondere Verantwortung für den Umwelt- und Klimaschutz tragen.

Seit Anfang 2007 kostet das Erdgas an der Erdgastankstelle am Berliner Ring konstant 88 Cent pro kg. Horst Ziegler: „Leider können wir jedoch nicht von der allgemeinen Energiepreisentwicklung abkoppeln. Weil unsere Bezugskosten steigen, müssen wir deshalb den Preis für den Kraftstoff Erdgas zum 1. Januar 2008 auf 92 Cent pro kg anheben." Dennoch wird der klare Spareffekt im Vergleich zu Benzin und Diesel langfristig bestehen bleiben, weil für den Kraftstoff Erdgas bis zum Jahr 2018 ein reduzierter Mineralölsteuersatz festgeschrieben wurde. Das Erdgas an der Zapfsäule bleibt daher auch in den nächsten Jahren eine attraktive Alternative. „Zudem können unsere Kunden davon ausgehen, dass wir den neuen Preis wieder für einen erheblich längeren Zeitraum fixieren, als dies bei den anderen Kraftstoffen üblich ist", betont Horst Ziegler.

Stadtwerke Bamberg
Energie- und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg