Lichtmasten werden auf ihre Standsicherheit geprüft

(vom 23.05.2007)

Ab dem 29. Mai lassen die Stadtwerke Bamberg 200 Lichtmasten prüfen. Dieses Jahr wird die Überprüfung mit Schwerpunkt auf Grünanlagen und einige Straßen im Stadtteil Gereuth stattfinden. Anfang Juni soll die Prüfung abgeschlossen sein.

Lichtmasten müssen eine Vielzahl von Belastungen aushalten: Sturm, Schnee, Salz, Hunde-Urin und Fußtritte von Vandalen zerren an der Substanz der Masten über und unter der Oberfläche. Die Gefahr ist latent vorhanden, auch wenn man sie nicht sehen kann: Ein Mast bricht um.

"Soweit soll es nicht kommen. Wir wenden ein innovatives, zerstörungsfreies Verfahren nach dem neuesten Stand der Technik an, um unserer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen" erklärt Lutz Barthelmes, Stadtwerke-Mitarbeiter im Bereich Straßenbeleuchtung.

Dabei verlässt man sich nicht mehr auf den Augenschein oder den Hammerschlag, sondern auf exakte, technische Messdaten, die durch die Standsicherheitsprüfung der Roch Service GmbH geliefert werden (unter Berücksichtigung der DIN 1076, DIN 4131 und EN 40): Mit einem hoch entwickelten Prüfgerät wird Mast für Mast ein Belastungsdiagramm erstellt (Kraft-Weg-Diagramm, ein so genanntes "Mast-EKG"), welches die Schwachstellen aufspürt und detailliert dokumentiert.

Stadtwerke Bamberg

Energie- und wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg