Stadträte informieren sich über Hallenbäder in der Region

(vom 08.03.2007)

Am 7. März besuchten die Mitglieder des Stadtrates die Hallenbäder in Coburg und Schweinfurt. Die Stadtwerke hatten zu dieser Informationsfahrt eingeladen, um die derzeitige Bäderlandschaft in Bamberg und die Neubaukonzepte vergleichen zu können.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. In Bamberg wird über die sinnvolle Dimensionierung des Beckenangebotes diskutiert. Wir haben zu der Informationsfahrt eingeladen, damit sich die Mitglieder des Stadtrates einen persönlichen Eindruck machen können" erklärt Klaus Rubach, Geschäftsführer der Stadtwerke gegenüber der Presse.

„Die politische Diskussion kann nun beginnen" beschreibt der Aufsichtsratsvorsitzende Oberbürgermeister Andreas Starke den weiteren Prozess.

Den Auftakt dazu gibt die Anhörung am 29. März vor dem Aufsichtsrat der Stadtwerke, zu der die interessierte Fachöffentlichkeit eingeladen ist. Es liegen zwölf Anmeldung vor, die Anmeldefrist ist mit Ende Februar abgelaufen.

26 Stadträte nahmen das Angebot der Stadtwerke an und informierten sich über Bäder in der Region. Das „Aquaria" in Coburg und das „Sylvana" in Schweinfurt sind Kombibäder. Beide Bäder vereinen Freibad und Hallenbad. Das „Aquaria" ist ein Altbau und wurde im Herbst 2002 komplett saniert und mit einem Freizeitbecken erweitert.

Das „Sylvana" ist ein Neubau und wurde im Juli 2005 eröffnet. Der sportliche Aspekt liegt bei diesem Bad im Vordergrund.

Stadtwerke Bamberg

Bäder GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg