Kunden der Stadtwerke Bamberg von Einigung zwischen Kartellamt und E.ON Bayern nicht betroffen

(vom 07.10.2008)

Eine Meldung der Tagespresse führt unter den Bamberger Gaskunden zu Verwirrung: Sechs große Gasversorger haben unter dem Druck des Bundeskartellamts ihre geplanten Preiserhöhungen für die beginnende Heizperiode um zwei Monate von Oktober auf Dezember verschoben. Außerdem soll den Kunden der zum E.ON-Konzern gehörenden Regionalunternehmen mit der nächsten Abrechnung ein Bonus in Höhe von durchschnittlich 35 Euro gewährt werden. „Diese Regelung trifft die Kunden von E.ON Bayern, nicht aber die Kunden der Stadtwerke Bamberg", stellt Horst Ziegler, Abteilungsleiter Marketing und Vertrieb bei den Stadtwerken Bamberg, klar.

Das Bundeskartellamt hatte im März gegen 35 regionale Gasversorger Verfahren wegen des Verdachts missbräuchlich überhöhter Gaspreise für Haushalts- und Gewerbekunden eingeleitet. Das Prüfungsverfahren war auf Basis des neuen Wettbewerbsrechts eingeleitet worden, das vor knapp einem Jahr vom Bundestag beschlossenen wurde. Seit diesem Jahr gilt ein neuer Paragraph im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Damit kann das Kartellamt Strom- und Gaspreise leichter prüfen, wenn es vermutet, dass ein Unternehmen zu viel verlangt.
„Das Kartellamt hat auch von uns Daten eingefordert, jedoch keine weitergehenden Prüfungen eingeleitet. Daher gehen wir davon aus, dass unsere Tarife mit dem Kartellrecht vereinbar sind", so Ziegler. Bis zum Ende dieses Jahres sollen die Ergebnisse der restlichen Verfahren bekannt gegeben werden. Darüber hinaus hat ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer bestätigt, dass die Stadtwerke die Beschaffungskosten nur zu circa 91 Prozent an die Kunden weitergeben haben. „Steigerungen der Energiepreise werden im Wesentlichen durch die weltweit rasant wachsende Nachfrage bei den Rohstoffen verursacht. Davon können wir uns nicht abkoppeln, aber wir versuchen durch Kosteneinsparungen an anderen Stellen, die Anpassungen für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten", kommentiert Ziegler die jüngsten Gaspreisanpassungen, die wie angekündigt, im November auf die Kunden der Stadtwerke zukommen.

Stadtwerke Bamberg
Energie- und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg