Stadtwerke sind Vorreiter in Sachen zukunftsfähiger Mobilität

(vom 03.06.2008)

Mit Erdgasautos scheint die Quadratur des Kreises gelungen zu sein: Die modernen Fahrzeuge ermöglichen sowohl extrem sparsames als auch umweltschonendes Fahren, das dennoch Spaß macht und so gut wie alle Ansprüche erfüllt. Längst erkannt haben das die Stadtwerke Bamberg, in deren Besitz sich bereits 12 Erdgasautos befinden. Das sind über 16 Prozent der gesamten Fahrzeugflotte und dieser Anteil soll stetig weiter gesteigert werden, wie Stadtwerke-Pressesprecherin Katarina Krys mitteilt.

„Die Stadtwerke Bamberg sind einer der Vorreiter in Sachen zukunftsfähiger Mobilität", meint Marco Krasser vom Initiativkreis Erdgas als Kraftstoff in Bayern. Mit Erdgas im Tank seien die CO2-Emissionen geringer als bei den jeweils vergleichbaren Benzinern. „Auf Erdgas zu setzen", so Krasser, „ist daher eine der besten und Strategien für mehr Klimaschutz, die sich zudem sofort umsetzen lässt." Die geeigneten Fahrzeuge seien dank des Engagements renommierter Autohersteller in großer Vielfalt auf dem Markt und es finde sich für fast jede Anwendung ein geeignetes Modell.

„Wir hatten bei der Auswahl unserer Erdgasautos die positive Qual der Wahl", bestätigt das Horst Ziegler vom Vertrieb der Stadtwerke Bamberg. Aktuell sind beim lokalen Energiedienstleister 7 Opel Combo, 2 Opel Astra, 1 Ford C-Max, 1 Audi A3 und ein Mercedes im Einsatz. Diese Flotte sorgt nicht nur für eine Entlastung des globalen Klimas, sondern auch der lokalen Umwelt. Grund ist die im Vergleich zu Diesel-Fahrzeugen und Benzinern erheblich bessere Schadstoffbilanz, die zuletzt beispielsweise das Schweizer Forschungsinstitut EMPA Materials Science and Technology belegt hat.

Unter die Lupe nahm die eidgenössische Forschungsanstalt EMPA 32 Pkw mit verschiedenen Antriebsarten. Eines der zentralen Ergebnisse: Erdgasfahrzeuge produzieren circa 21 Prozent weniger Treibhausgase als Benzinfahrzeuge und ca. 11 Prozent weniger als Dieselfahrzeuge. Bei den für die Ozonbildung verantwortlichen NOx-Emissionen emittieren Erdgas- und Benzinfahrzeuge auf tiefem und vergleichbarem Niveau, während der Ausstoß von Dieselfahrzeugen etwa zehnmal höher liegt. Noch extremer ist der Unterschied beim Herausgreifen des gesundheitlich problematischen Stickstoffdioxids: Erdgasautos und Benziner stoßen praktisch kein NO2 aus, bei Dieselautos dagegen liegt der Anteil des NO2 an den NOx-Emissionen mit Partikelfilter bei ca. 30 Prozent und ohne bei ca. 50 Prozent. Wegen ihrer Umweltvorteile erhalten alle serienmäßigen Erdgasautos die grüne Umweltplakette.

Die Erdgasautos produzieren circa 80 Prozent weniger Schadstoffe gegenüber einem herkömmlichen Fahrzeug. „Und nebenbei wird auch unser Mobilitäts-Budget enorm entlastet", freut sich Ziegler. Schließlich spare man beim Tanken von Erdgas gegenüber Benzin rund 50 Prozent und gegenüber Diesel rund 30 Prozent. Auch das sei natürlich ein wesentlicher Grund, die Zahl der Erdgasautos weiter zu erhöhen, erläutert Ziegler. „Möglichst kostengünstig zu wirtschaften, ist für uns selbstverständlich und Maßstab bei all unseren Entscheidungen."

Stadtwerke Bamberg
Energie- und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg