Gasrohrnetz wird geprüft

(vom 09.04.2009)

Im Stadtgebiet von Bamberg, in der Stadt Hallstadt und in der Gemeinde Stegaurach werden ab Mitte April die Gasrohrnetze auf Schäden untersucht. Die Stadtwerke Bamberg bitten die Anwohner daher um Gewährung des Zugangs bis zur Hauswand.

„Die Versorgungssicherheit und die absolute Sicherheit unseres Gasrohrnetzes haben für uns größte Bedeutung", erläutert Otto Düsel, Sachgebietsleiter Bau und Instandhaltung der Stadtwerke Bamberg, diese Maßnahme. Deshalb findet in diesem wie auch schon in den vergangenen Jahren eine fachkundige Überprüfung der Gasnetze statt. Für die Überprüfung der Netze hat die Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH die Firma Dräger & Howarde beauftragt.

Grundlage der Rohrnetzüberprüfung sind die Vorschriften der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches. Die Kontrolle erfolgt durch einen oberirdischen Gasnachweis. Dabei werden alle Gashaupt- und Anschlussleitungen mit einem tragbaren hochempfindlichen Gasspürgerät begangen. Bereits kleinste Gaskonzentrationen im ppm-Bereich (part per million) werden durch den Gasdetektor erkannt. Schadensstellen können so direkt lokalisiert und umgehend repariert werden. Zu einer lückenlosen Prüfung gehören auch die Hausanschlussleitungen. Die Stadtwerke bitten deshalb darum, den Zugang zum Vorgarten bis zur Hausaußenwand zu gewähren.

2008 wurden insgesamt 15 Leckstellen aufgespürt. Eine im Vergleich zur Länge des überprüften Rohrleitungsnetzes von 286 Kilometern sehr geringe Zahl an Kleinschäden. „Dies ist der Beweis für den guten Zustand unseres Rohrnetzes, den wir auch in Zukunft erhalten wollen", so Düsel.

Stadtwerke Bamberg
Energie- und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg