Gebäude der Stadtwerke Bamberg sparen Energie

(vom 20.08.2009)

Energie einsparen und sorgsam mit den begrenzten Energiequellen umgehen ist glücklicherweise Alltag für die Verbraucher. Aber Energiesparen endet nicht an der eigenen Haustüre. Gerade die großen Verwaltungsgebäude aus den Tagen weit vor der ersten Energiekrise sind die wahren Energieverschwender. Seit Juli 2008 gibt es den Energieausweis für Wohngebäude. Seit Juli 2009 ist dieser auch für Nichtwohngebäude Pflicht. Er gibt über den Primärenergiebedarf, also den Verbrauch an Energie und den ressourcenschonenden Umgang der Energienutzung eines jeden Hauses Auskunft. Das ist nicht nur wichtig für Hauskäufer, auch für den Eigentümer ist der Energieausweis ein wichtiger Indikator für den energetischen Zustand seines Gebäudes.

Auch die Stadtwerke Bamberg haben in ihrer Vorbildfunktion die werkseigenen Gebäude am Margaretendamm und das Bürogebäude am ZOB nach den Richtlinien für den Energieausweis durch einen unabhängigen Sachverständigen prüfen lassen. Die Ergebnisse sprechen für sich: Die Gesamtenergieeffizienz liegt über den Anforderungen, die an Neubauten gestellt werden.

Das Verwaltungsgebäude und die Werkstätten am Margaretendamm mit über 10.400 qm2 Grundfläche und das Bürogebäude am ZOB mit dem Servicezentrum auf knapp 1.000 qm2 wurden in den letzten Jahren bereits umfassend unter strengen Energiesparaspekten saniert und renoviert. Neben der Verbesserung der Gebäudehülle wurde vor allem in den technischen Anlagen investiert. Für die nächsten Jahre werden die Sanierungsarbeiten am Hauptstandort am Margaretendamm weiter vorangetrieben. Diese Bemühungen zahlen sich nun langfristig aus. Das Ingenieurbüro Kistner aus Bamberg und der Sachverständige Fichtel aus Gundelsheim zertifizieren den Gebäuden der Stadtwerke Bamberg in dem Energieausweis diese hohe Gesamtenergieeffizienz bis zum Jahr 2019.

Stadtwerke Bamberg
Energie- und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg