Ölpreisbindung keine Einbahnstraße

(vom 17.02.2009)

Stadtwerke senken zum zweiten Mal die Gaspreise

Zum 1. April senken die Stadtwerke die Gastarife um 1,17 Cent brutto pro Kilowattstunde. Kunden dürfen sich zum zweiten Mal in diesem Jahr über hohe Preisnachlässe freuen.

Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh pro Jahr sinken die Kosten um circa 234 Euro oder 14,7 Prozent. „Wir hatten in der Vergangenheit weder in der absoluten noch in der prozentualen Größenordnung jemals eine Preisänderung in einem solchen Umfang", so Horst Ziegler, Abteilungsleiter Marketing/Vertrieb bei den Stadtwerken Bamberg. Das Preisniveau liegt damit auf der Höhe vom Oktober 2006. Die Stadtwerke hatten den Gaspreis bereits zum 1. Februar um 4 Prozent gesenkt. Damit belegten Sie Platz eins im Preis-Leistungstest des Energieverbraucherportals www.energieverbraucherportal.de.

„Gerne geben wir Preissenkungen auf dem Energiemarkt an unsere Kunden weiter. Da der Gaspreis an den Ölpreis der letzten sechs Monate gekoppelt ist, schlägt der Preisniedergang des Rohöls ab der zweiten Jahreshälfte 2008 jetzt voll durch. Endlich können wir unseren Kunden beweisen, dass die Ölpreisbindung keine Einbahnstraße ist", freut sich Ziegler. Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise und der damit einhergehenden sinkenden Industrieproduktion sanken die Energiepreise Anfang des Jahres weiter. Die Mehrheit der Experten erwartet deshalb für die kommenden Monate gleich bleibende Preise auf dem Ölmarkt. „Aktuell gehen auch wir davon aus, dass wir den Gaspreis bis Ende September 2009 stabil halten können", so die Einschätzung Zieglers.

Die Stadtwerke Bamberg garantieren, dass Senkungen beim Öl- und damit beim Gaspreis in vollem Umfang bei den Kunden ankommen. Denn die Verträge für die Gasbeschaffung enthalten eine Formel, in der definierte Ölpreise einfließen. Ein unabhängiges Wirtschaftprüfungsunternehmen testiert regelmäßig, dass die Stadtwerke Bamberg nicht die gesamten Mehrkosten der Gasbeschaffung bei den letzten Preiserhöhungen an die Kunden weitergegeben haben. Einen Teil der Kosten werden durch interne Maßnahmen aufgefangen. Gleichzeitig achtet das Kartellamt darauf, dass die Preise der Stadtwerke Bamberg nicht missbräuchlich festgelegt werden.

Stadtwerke Bamberg
Energie- und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg