Stadtwerke Bamberg nehmen Photovoltaikanlage auf US-Army-Gelände in Betrieb

(vom 27.05.2009)

Das Heizwerk auf dem Gelände der US-Kaserne produziert neben Wärme künftig auch Strom. Auf dem Dach des Heizwerks haben die Stadtwerke Bamberg eine Photovoltaikanlage installiert. Diese ging am Mittwoch, 27. Mai, dem 11. Earth Day des Bamberger US-Militärstandorts in Betrieb.

Den Tag der Inbetriebnahme haben die Stadtwerke und die Standortverwaltung ganz bewusst gewählt. Der Earth Day findet in der Kaserne jedes Jahr statt, um den Schülerinnen und Schülern möglichst früh das Thema Umweltschutz näher zu bringen. Mit verschiedenen Aktionen lernen sie den umsichtigen Umgang mit der Natur und der Energie. Standardkommandeur Lt. Col. Gary A. Rosenberg ist dieser Tag und der Umweltschutz ein besonders wichtiges Anliegen. Für sein Engagement wurde die der US-Standort in Bamberg bereits zwei Mal mit dem Umweltpreis ausgezeichnet.

Einen Partner für Maßnahmen zur effizienten Energieerzeugung und -nutzung hat die Garnison in den Stadtwerken Bamberg gefunden. Das jüngste Projekt ist der Ausbau der Solarenergie auf dem Heizwerk der Liegenschaft. Eine Photovoltaikanlage mit einer Gesamt-Fläche von 285,95 m2 und einer Spitzenleistung von 40 Kilowatt (kWp) ging heute in Betrieb. Pro Jahr erwarten die Stadtwerke einen Ertrag von circa 35.000 kWh. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von fast neun Standardhaushalten. Gleichzeitig senkt diese umweltfreundliche Art der Stromerzeugung den jährlichen CO2-Ausstoß um knapp 19 Tonnen.

„Schon seit sieben Jahren verbindet uns eine enge Zusammenarbeit im Bereich Umweltschutz. Ich freue mich sehr, dass wir auch dieses Projekt wieder mit den hier stationierten Amerikanern verwirklichen konnten", so Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Rubach bei der Inbetriebnahme. Auch bei der Umstellung des Heizwerkes von Kohle auf umweltfreundliches Gas und bei der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende Natriumdampflampen haben die Stadtwerke und der Stützpunkt eng zusammengearbeitet. „In Zukunft wollen wir unsere Zusammenarbeit im Sinne des Umweltschutzes weiter fortführen. Eine Studie untersucht gerade die Energie- und CO2-Einsparpotentiale, die eine kombinierte Erzeugung von Wärme und Strom mit einem Blockheizkraftwerk mit sich führen würde", verrät Rubach.


Zusammenfassung der technischen Daten

Dachparallele Photovoltaik-Anlage auf der Südseite des Heizwerks:
-  Installierte Leistung: 40,02 kWp
-  Gesamt-Fläche: 285,95 m2
-  Prognostizierter Ertrag: ca. 35.000 kWh jährlich
-  Die voraussichtliche jährliche Stromerzeugung erbringt eine CO2-Einsparung in Höhe von 18.900 kg

Sonstiges
-  Vergütung des eingespeisten Stromes erfolgt nach EEG mit 42,48 ct/kWh
-  Visualisierung der aktuellen Anlagenleistung und des Ertrags sowie der CO2-Einsparung über ein Großdisplay außen am Gebäude


Stadtwerke Bamberg
Energie- und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg