Stadtwerke Bamberg wollen mit modernen LED Lampen Straßenbeleuchtung effizienter machen.

(vom 21.10.2009)

Die Stadtwerke Bamberg setzen auch bei der Straßenbeleuchtung konsequent auf das Energiesparen und testen den Einsatz von LED-Lampen in der Straßenbeleuchtung. Am Mittwoch haben sie dazu auf der Hauptsmoorstraße in der Bamberger Gartenstadt den Startschuss gegeben. Bewähren sich die LED-Lampen, könnten in den nächsten Jahren in Bamberg rund 700 der 9.000 Bamberger Straßenlaternen umgerüstet werden.
Im Rahmen des Feldtests werden zunächst 25 Straßenlaternen auf zwei „Teststrecken" mit jeweils zwei der effizienten LED-Röhren ausgestattet: an der Hauptsmoorstraße zwischen Gartenstädter Markt und Zollnerstraße sowie an der Wildensorger Straße zwischen der B 22 und dem Ortseingang. Während der Testphase wollen die Ingenieure um Projektleiter Matthias Windfelder Erfahrungen bei der Umrüstung und Wartung der neuen Lichttechnik sammeln. Gleichzeitig sollen Erkenntnisse über die Leuchtwirkung der LED auf den Straßen und Gehwegen gewonnen werden - sichere Verkehrswege durch eine gute Ausleuchtung haben bei dem Feldtest höchste Priorität.
Großer Vorteil der neuen Technik: Sie ist nicht nur wesentlich langlebiger als herkömmliche Langfeldlampe, die LED verbrauchen auch nur rund ein Drittel des Stroms. Das spart Energiekosten und schont die Umwelt: „Mit der Umrüstung aller möglichen 700 Laternen könnten die Stadtwerke in Bamberg Emissionen des klimaschädlichen Kohlendioxids um rund 54.000 Kilogramm pro Jahr reduzieren. Das ist so viel, wie 32 Mittelklasse-Pkw bei einer Fahrleistung von 10.000 Kilometer im Jahr ausstoßen", so Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Rubach anlässlich der Installation der ersten LED-Lampen am Mittwochvormittag.
Ob weitere Straßenlaternen umgerüstet werden, das könnte sich schon im Herbst des kommenden Jahres klären. Dann sollen erste Erkenntnisse darüber vorliegen, wie sicher und effizient die neue Technik funktioniert. Bis dahin erwarten die Stadtwerke auch eine Weiterentwicklung der LED-Lampen. Verläuft der Test erfolgreich, sollen vor allem Laternen umgerüstet werden, deren Lebensdauer noch nicht erreicht ist und bei denen ein kompletter Umbau nicht wirtschaftlich wäre. Nach Schätzungen von Projektleiter Matthias Windfelder handelt es sich um insgesamt 700 Straßenlaternen aus den 70-er Jahren, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt stehen.
Die Bamberger Straßenbeleuchtung: Im Auftrag der Stadt Bamberg sorgen die Stadtwerke dafür, dass Straßen und Wege, Passagen und Unterführungen gut ausgeleuchtet und die Bamberger Sehenswürdigkeiten im richtigen Licht erstrahlen. Diese Beleuchtung verbraucht im Jahr rund 4,9 Millionen Kilowattstunden Strom - so viel wie durchschnittlich 1.400 Drei-Personen-Haushalte.
Die Stadtwerke wurden bereits mehrmals wegen ihrer innovativen und umweltfreundlichen Konzepte ausgezeichnet. Zuletzt mit dem Contracting Award 2008 sowie dem Preis im Wettbewerb „Gebäude der Zukunft - Architektur mit Energie" der Forschungsinitiative „Energieoptimiertes Bauen" (EnOB) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).
Erdgasfahrzeuge: Die Stadtwerke Bamberg stellen schrittweise ihre Fahrzeugflotte auf Erdgasumtrieb um. Durch die günstigen Betriebskosten des Erdgasantriebs schonen sie nicht nur die Umwelt, sondern auch das Budget. Neben der herkömmlichen Fuhrpark-Flotte wurde im Frühjahr auch ein erdgasbetriebener Transporter mit Hubarbeitsbühne in Betrieb genommen, der jetzt bei der Umrüstung der Straßenlaternen zum Einsatz kommt.
Ökostrom: Mit ihrem Ökostrom BestNatur bieten die Stadtwerke ihren Kunden Strom aus regenerativer Energieerzeugung. Der Strom kommt aus bayerischen Laufwasserkraftwerken und ist vom TÜV zertifiziert.
Solarenergie: Allein in diesem Jahr wurden zwei große Solaranlagen in Bamberg in Betrieb genommen - auf der Dach des Bamberger Bosch-Werks sowie auf dem gelinde der US-Army. Beide Anlagen produzieren Strom für umgerechnet über 20 Drei-Personen-Haushalte. CO 2 -Ersparnis pro Jahr: 22 Tonnen.
Wärmeversorgung: Bei der effizienten Wärmeversorgung bieten die Stadtwerke ihren Kunden mit der „Heatbox" in Zusammenarbeit mit lokalen Handwerksbetrieben günstige Hilfe. Kunden, deren Heizungsanlage technisch nicht mehr auf dem aktuellen Stand ist, die ihren Heizenergieverbrauch optimieren wollen oder die eine neue Heizungsanlage benötigen erhalten mit der Heatbox ein komplettes Dienstleistungspaket von der Beratung und Planung über die Installation und Finanzierung, sowie Wartung und Energielieferung.

Stadtwerke Bamberg Energie und Wasserversorgungs GmbH

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg