Bamberger Busverkehr und VGN wachsen noch stärker zusammen

(vom 17.12.2010)

Stadtwerke Bamberg nehmen weitere Schritte zur Anpassung an den Verkehrsverbund vor

Fast ein Jahr ist es nun her, dass der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Bamberg dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) beigetreten ist. Die Fahrgäste profitieren seitdem unter anderem von einfachen Umsteigemöglichkeiten und interessanten Freizeitangeboten mit Bus und Bahn. Darüber hinaus sorgt der Bamberger Verkehrsbetrieb mit einer modernen und umweltfreundlichen Busflotte sowie Projekten wie der neuen P+R-Anlage an der Brennerstraße für einen attraktiven öffentlichen Nahverkehr.

„Die Fahrgäste wissen die Vorteile des Verkehrsbundes zu schätzen. Vor allem der Umstieg von Bus auf Bahn fällt vielen Fahrgästen leichter, weil sie mit nur einer Karte im gesamten VGN-Gebiet zwischen den verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos wechseln können. Mit dem Bau der neuen P+R-Anlage in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof tragen wir darüber hinaus dazu bei, dass die Straße optimal an die Schiene angebunden wird", so das Resümee von Verkehrsbetriebsleiter Peter Scheuenstuhl.

Voraussetzung dafür, dass die Kunden alle Vorzüge eines einheitlichen Verkehrsgebiets nutzen können, ist die Schaffung von gleichen Bedingungen sowohl im Stadt- als auch Verbundverkehr. Deshalb haben sich Stadt und Landkreis bei den Gesprächen im Vorfeld des Beitritts darauf verständigt, dass in einem gemeinsamen Verbundgebiet die Tarife und Beförderungsbedingungen der einzelnen Verkehrsunternehmen harmonisiert werden müssen. „Für uns heißt das, dass wir bis zur vollständigen Umsetzung des VGN-Tarifs im Jahr 2015 einige Anpassungen bei den Preisen und Statuten des Stadtverkehrs vornehmen müssen. Darüber hinaus zwingen uns aber auch gestiegene Betriebskosten zur Anpassung der Fahrpreise", erklärt Scheuenstuhl. Zum 1. Januar 2011 werden daher einige Fahrkarten teurer, so beispielsweise die Einzelfahrkarte sowie die Monatskarten für Erwachsene. Im Preis unverändert bleiben hingegen Fahrkarten für Kinder, Schüler, Auszubildende und Studenten sowie die P+R Tageskarten. „Nach wie vor billiger sind die 4er-Fahrkarten und einzelne Monatsfahrkarten am Fahrscheinautomaten", so der Tipp von Scheuenstuhl. Alte 4er- und Tagesfahrkarten, die vor der Tarifänderung gekauft wurden, sind noch bis zum 30. Juni 2011 gültig.

Auch die Beförderungsbedingungen werden Schritt für Schritt an die des VGN angeglichen. Neu ist in diesem Zusammenhang, dass für Hunde im Stadtverkehr künftig der ermäßigte Preis einer Kinderfahrkarte zu zahlen ist (0,80 €). Ausgenommen sind Blindenführhunde sowie kleine Hunde, die in einem Behältnis mitgenommen werden.

Fragen zu den neuen Tarifen und Beförderungsbedingungen beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Servicezentrum der Stadtwerke am ZOB. Dort können auch die einzelnen Fahrkarten und der aktuelle Fahrplan erworben werden. Alle Bedingungen und Preise haben die Stadtwerke auf ihrer Seite im Internet unter www.stadtwerke-bamberg.de zusammengefasst.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg