Für viele Stadtwerke-Kunden wird das Gas günstiger

(vom 18.02.2016)

Die Stadtwerke Bamberg vereinfachen zum 1. April 2016 ihre Tarifstruktur für die Gasversorgung. Für über 90 Prozent der Kunden ergibt sich daraus eine erhebliche Preissenkung: Ein 3‑Personen-Haushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden spart 116 Euro im Jahr, bei 50.000 kWh Verbrauch liegt die Ersparnis bei über 330 Euro. Nur Kleinstverbraucher müssen mit einer geringen Kostensteigerung rechnen.

Ab 1. April 2016 rechnen die Stadtwerke Gas bedarfsgerecht in den drei Verbrauchsstufen S, M und L für den kleinen, mittleren und höheren Verbrauch ab: je größer der Gasverbrauch, desto günstiger der Preis pro Kilowattstunde. Abgerechnet wird jeweils in der für den Kunden günstigsten Tarifstufe: „Wir schaffen damit Klarheit bei den Preisen“, sagt Stadtwerke-Vertriebsleiter Horst Ziegler. „Gleichzeitig geben wir Preisvorteile beim Gaseinkauf an unsere Kunden weiter und senken den Arbeitspreis pro Kilowattstunde Gas.“

Von dieser Tarifanpassung profitieren Stadtwerke-Kunden mit einem mittleren oder hohen Gasverbrauch – beispielsweise, weil sie mit Gas heizen oder ihr Wasser mit Gas erhitzen. Ein 3-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden spart so circa 116 Euro im Jahr; bei 50.000 Kilowattstunden beträgt der Preisvorteil sogar über 330 Euro.

Nur bei Kleinstverbrauchern, insgesamt weniger als zehn Prozent der Stadtwerke-Gaskunden, ergeben sich durch die Tarifumstellung geringe Kostensteigerungen. Diese Kunden nutzen das Gas beispielsweise nur zum Kochen. „Ursache für diese Anpassung sind Vorgaben zu den staatlich regulierten Netzentgelten“, erklärt Ziegler: „Sie zwingen uns, parallel zur Senkung des Arbeitspreises, den monatlichen Grundpreis für unsere Gasversorgung leicht anzuheben.“ Abhängig von der tatsächlich genutzten Gasmenge kann die Gasrechnung für diese Kleinstverbraucher ab April maximal rund drei Euro im Monat teurer werden.

Garantie: Stabile Strompreise bis zum Jahresende

Stromkunden der Stadtwerke Bamberg können auch in diesem Jahr auf stabile Preise setzen – sie bleiben bis zum 31.12.2016 unverändert günstig. Zum Jahreswechsel waren die Steuern und Abgaben auf den Strompreis auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Anders, als viele private Stromversorger, die diese Kosten an ihre Kunden weiter gereicht haben, kompensieren die Stadtwerke Bamberg diese Mehrkosten durch eine konsequente Optimierung von internen Kosten und Prozessen. Erst in der vergangenen Woche waren die Stadtwerke Bamberg für ihre fairen Preise, den guten Kundenservice sowie ihr herausragendes soziales und regionales Engagement vom unabhängigen Energieverbraucherportal mit dem „TOP-Lokalversorger“-Qualitätssiegel 2016 im Bereich Strom ausgezeichnet worden.

Persönlicher Kundenservice am ZOB

Bei Fragen zu den aktuellen Tarifen helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Servicezentrum der Stadtwerke am ZOB persönlich weiter. Das Servicezentrum an der Promenadestraße ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr geöffnet und telefonisch unter der Rufnummer 0951 77-4900 erreichbar.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg