Schnelleres Internet: Ab Oktober können Stadtwerke-Kunden mit 500 Mbit/s surfen

(vom 30.09.2016)

Ab 1. Oktober können Stadtwerke-Kunden mit 500 Mbit pro Sekunde über das lokale Glasfasernetz surfen. Die Stadtwerke haben hierfür die Bandbreiten ihres Multimedianetzes erhöht. Heute schon sind mehr als drei Viertel aller Bamberger Haushalte und Unternehmen an das schnelle Internet der Stadtwerke angeschlossen. Bamberger, die sich im Oktober für das Multimediaangebot entscheiden, sparen sich den Bereitstellungspreis von bis zu 99 Euro.

„Am 1. Oktober schalten wir einen Gang höher“, sagt Hans Jürgen Bengel, der Geschäftsführer der Stadtnetz Bamberg: „Wir reagieren damit auf den stetig wachsenden Bandbreitenbedarf in den Haushalten.“ 500 Mbit/s entsprechen umgerechnet etwa „DSL 500.000“. Mit dieser garantierten Downloadgeschwindigkeit im Bamberger Multimedianetz unterstreichen die Stadtwerke, dass sie der Marktführer für schnelles Internet in der Region sind: „Damit beschreiten die Stadtwerke konsequent den Weg in die Gigabit-Gesellschaft, den sich unsere Bundesregierung wünscht. Für den privaten Gebrauch sind solche Geschwindigkeiten in Zukunft genauso erforderlich wie für gewerbliche Anwendungen“, so Bengel.

500 Mbit/s sind erst der Anfang

Möglich werden die Höchstgeschwindigkeiten, wo die Glasfaserkabel bis in die Wohnung reichen. Heute schon haben die Stadtwerke bei nahezu 15.000 Haushalten in Bamberg die Voraussetzungen hierfür geschaffen, langfristig will der Infrastrukturdienstleister ganz Bamberg mit dieser Technologie ausstatten. Und: Weil bei den Glasfaserleitungen die Übertragungskapazität aufgrund der Lichtgeschwindigkeit nahezu unbegrenzt ist, sind noch weit höhere Datenraten möglich: „500 Megabit sind erst der Anfang“, verspricht Bengel. „Schon bald werden wir mit Geschwindigkeiten von einem Gigabit und mehr über unser Glasfasernetz surfen.“

Hohe Bandbreiten werden notwendig, weil die übertragenen Datenmengen immer größer werden. Wurden früher Dateien auf einer Diskette ausgetauscht, werden heute virtuelle Cloudlösungen mit riesigen Speicherkapazitäten genutzt. Grundlage für den schnellen Datenaustausch ist ein verzweigtes Glasfasernetz, wie es die Stadtwerke Bamberg auch im kommenden Jahr weiter ausbauen werden. Derzeit wird das Glasfasernetz in der Wunderburg zwischen Kunigundendamm und Nürnberger Straße, Hemmerleinstraße bzw. Plattengasse und Münchner Ring ausgebaut. Im Jahr 2017 ist der Ausbau unter anderem im südlichen Haingebiet geplant. 

Wer die hohen Geschwindigkeiten nutzen möchte, kann schnell und unkompliziert mit seinem Telefon- und Internetanschluss zu den Stadtwerken wechseln. Erste Informationen dazu gibt es im Internet unter www.stadtwerke-bamberg.de/multimedia. Im Servicezentrum der Stadtwerke am ZOB werden die Kunden montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr persönlich von den Multimediaexperten beraten, telefonisch unter der 0951 77-4949. Zudem wird es ab dem 7. Oktober auch im Hallstadter Mediamarkt ein Beratungsangebot der Stadtwerke Bamberg geben.

Der monatliche Grundpreis für den Telefon- und Internetanschluss inkl. Telefonflatrate liegt in den ersten 12 Monaten für Energiekunden der Stadtwerke in allen Bandbreiten bei 19,90 Euro, für alle anderen Kunden bei 24,90 Euro. Kunden, die sich im Oktober für den Wechsel zu den Stadtwerken entscheiden, sparen sich den einmaligen Bereitstellungspreis von bis zu 99 Euro. Auch Kunden, die noch bei ihrem aktuellen Telefonanbieter vertraglich gebunden sind, können dieses Angebot nutzen.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg