Stadtwerke sichern Fortbestand des vielfältigen Bamberger Bäderangebots

(vom 08.03.2016)

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bamberg Bäder GmbH hat sich am Dienstag einstimmig für den Fortbestand der Bamberger Bädervielfalt mit dem Familien- und Sportbad Bambados, dem Stadionbad, dem Freibad Gaustadt und der Hainbadestelle ausgesprochen. Ab 2017 sollen in der Hainbadestelle dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen gestartet werden, ohne dass der einmalige Charme des traditionsreichen Luft- und Sonnenbads verloren geht. Die Bürgerinnen und Bürger werden an den Planungen beteiligt. Das Stadionbad wird im Frühjahr an das Blockheizkraftwerk des Bambados angebunden und die Becken mit Wärme versorgt.

Am Samstag, den 16. April, startet die Hainbadestelle wie gewohnt in die neue Saison. Der Betrieb des Luft- und Sonnenbads ist gesichert, allerdings hatten Analysen am Baubestand der 81-jährigen Anlage erheblichen Sanierungsbedarf zu Tage gefördert. So soll die Hainbadestelle ab dem Jahr 2017 grundlegend saniert werden – „mit dem klaren Ziel, den einmaligen Charme der Hainbadestelle beizubehalten", so der Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Andreas Starke. Die baulichen Mängel betreffen vor allem die Konstruktion des gut 100 Meter langen, im Wasser stehenden Holzstegs sowie die Hochbauten mit Kiosk und Sanitäranlagen. Auch die Dauerkabinen sowie die Versorgungstechnik müssen dringend saniert werden, um die Anlage weiterhin im gewohnten Ambiente den Bambergerinnen und Bambergern zur Verfügung stellen zu können. Über den Sommer wollen die Stadtwerke ein Sanierungskonzept für die Hainbadestelle erarbeiten – inklusive Finanzierungskonzept und Abfolge der einzelnen Bauabschnitte. Auch die Bürgerinnen und Bürger werden in dieses Konzept mit eingebunden: „Wir werden den engen und konstruktiven Dialog mit den Interessengruppen und Vereinen um die Hainbadestelle fortführen und auch allen anderen Gästen die Möglichkeit geben, sich in den Prozess einzubringen", so Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Rubach.

Das Entgelt für die Nutzung der Hainbadestelle beträgt auch in diesem Jahr einen Euro, die Saisonkarte kostet unverändert 40 Euro.

Gaustadt freut sich auf 60. Freibad-Geburtstag

Auch der Betrieb des Freibads Gaustadt wird in der kommenden Badesaison im gewohnten Umfang fortgeführt. Am Samstag, 14. Mai, startet das Bad am Michelsberger Wald in seine Jubiläumssaison. Für die folgenden Jahre sollen verschiedene Betriebskonzepte für das Bad entwickelt werden, das seit Jahren in der Besucherstatistik der Bamberger Bäder den letzten Rang belegt. Eine Option hierbei ist auch der temporäre Vereinsbetrieb durch den Förderverein „Freunde des Gaustadter Freibads e.V.", worüber es bereits erste konstruktive Gespräche gegeben hat.

Stadionbad bekommt Beckenheizung

Noch vor dem Start der diesjährigen Freibadsaison wird das Stadionbad an das Blockheizkraftwerk des Bambados angeschlossen, zusätzlich zur bestehenden Thermosolaranlage auf dem Dach des Stadionbads. Damit soll das Badewasser in Bambergs beliebtesten Freibad noch besser als bisher erwärmt werden. Die Energie aus dem Blockheizkraftwerk wird besonders ökologisch aus Holzhackschnitzeln gewonnen, die in Teilen von den Stadtwerken Bamberg selbst in ihren Wasserschutzgebieten produziert werden.

Neue Eintrittspreise zum 1. Mai

Mit dem Start der neuen Freibadesaison sind auch Veränderungen am Tarifkonzept für die Bamberger Freibäder verbunden. Zum 1. Mai führen die Stadtwerke auch im Stadionbad und im Freibad Gaustadt einen Zeittakt ein: mit zusätzlichen 1,5-Stunden- und 3-Stunden-Tickets, die Kurzschwimmern attraktive Preisvorteile verschaffen. Rubach: „Hiervon profitieren die vielen Gäste, die nur kurz ins Bad kommen um ihren Bahnen zu schwimmen oder sich zu erfrischen." Zudem dürfen sich Familien freuen, weil es zukünftig auch in den Freibädern rabattierte Karten für den Familienbesuch mit einem bzw. zwei Elternteilen geben wird („Familie klein" und „Familie groß"). Gäste, die regelmäßig kommen und flexibel mehrere Bäder nutzen, profitieren auch in den Freibädern von der übertragbaren Geldwertkarte mit ihren Rabattierungsmöglichkeiten von bis zu 20 Prozent. Im Gegenzug wird es keine Zehner- und keine Saisonkarten mehr geben.

Eintrittspreise Kombibad (Stadionbad+Bambados):

Im Sommer können die Gäste von Stadionbad und Bambados unbegrenzt zwischen den beiden Anlagen wechseln und die volle Angebotsvielfalt der Bäder genießen. Für das Kombibad gibt es einheitliche Sommer-Eintrittspreise:

Kombibad
Stadionbad + Bambados
Sommerbetrieb
1,5-
Stunden-
Karte
3-
Stunden-
Karte
Tages-
eintritt
Erwachsene 2,50 Euro 3,90 Euro 4,90 Euro
Ermäßigt 1,50 Euro 2,50 Euro 3,00 Euro
Familie "klein" 3,80 Euro 6,20 Euro 8,10 Euro
Familie "groß" 6,20 Euro 10,00 Euro 13,00 Euro


Die im Winter gültigen regulären Hallenbad-Tarife werden ab Mai die Preise moderat angehoben – erstmals seit der Eröffnung des Familien- und Sportbads vor viereinhalb Jahren. Sie steigen um durchschnittlich 10 Cent pro Person:

Bambados
Winterbetrieb
1,5-
Stunden-
Karte
3-
Stunden-
Karte
Tages-
eintritt
Erwachsene 4,60 Euro 7,90 Euro 9,60 Euro
Ermäßigt 2,70 Euro 4,70 Euro 6,50 Euro
Familie "klein" 7,10 Euro 12,40 Euro 15,30 Euro
Familie "groß" 11,60 Euro 20,20 Euro 25,50 Euro

 

Eintrittspreise Bambados inkl. Premium-Sauna:

Komplettes Bambados
inkl. Premium Sauna
1,5-
Stunden-
Karte
3-
Stunden-
Karte
Tages-
eintritt
Erwachsene 9,00 Euro 15,00 Euro 18,50 Euro
Ermäßigt 7,00 Euro 12,00 Euro 15,00 Euro


Für die Nutzung des kompletten Bambados inklusive der im Herbst erweiterten Premium-Sauna gelten ab Mai ebenfalls neue Preise: das 1,5-Stunden-Ticket kostet dann 9 Euro (ermäßigt: 7 Euro), das 3-Stunden-Ticket 15 Euro (12 Euro), die Tageskarte 18,50 Euro (15 Euro).

Die Eintrittspreise über Überblick:

Freibad Gaustadt:

Das Freibad Gaustadt bleibt das günstigste aller Bamberger Bäder. Der ermäßigte Eintritt für Kinder und Jugendliche (4 bis 17 Jahre), Schwerbehinderte sowie Schüler, Auszubildende und Studenten (bis 27 Jahre) und Arbeitslose und Empfänger von ALG I und ALG II ist hier bereits für 1,20 Euro (1,5 Stunden) möglich. Das ermäßigte 3-Stunden-Ticket kostet 2,00 Euro, die Tageskarte 2,50 Euro (regulär: 2,20 Euro, 3,20 Euro bzw. 4 Euro)

 

Freibad
Gaustadt
1,5-
Stunden-
Karte
3-
Stunden-
Karte
Tages-
eintritt
Erwachsene 2,20 Euro 3,20 Euro 4,00 Euro
Ermäßigt 1,20 Euro 2,00 Euro 2,50 Euro
Familie "klein" 3,20 Euro 5,10 Euro 6,60 Euro
Familie "groß" 5,40 Euro 8,30 Euro 10,60 Euro

Besucherzahlen: Bambados weist stetiges Wachstum auf

Im vergangenen Jahre haben insgesamt 522.875 Gäste die Bamberger Bäder und die die Hainbadestelle besucht (2014: 421.218).

Hierbei weist das Bambados ein kontinuierliches Wachstum auf: 189.048 Gäste (178.615) kamen nur zum Schwimmen, 26.360 Besucher (24.101) sind geschwommen und haben zusätzlich die Premium-Sauna besucht. Mit insgesamt 65.900 Saunagästen im vergangenen Jahr (2014: 60.254) hat das Bambados im fünften Jahr seines Bestehens die ursprüngliche Zielmarke für den Saunabereich (geplant waren 32.000 Besucher pro Jahr) mehr als verdoppelt. „Die kontinuierlich wachsenden Besucherzahlen im Bambados sind das Ergebnis unseres Engagements zur Steigerung der Attraktivität des Bambados durch zusätzliche Veranstaltungen, weitere Wohlfühlangebote und die Optimierung der Beckenverfügbarkeit – insbesondere an den Vormittagen", so Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Rubach. Inklusive den 80.388 Schul- und Vereinssportlern haben 2015 insgesamt 335.336 Badegäste (315.358) das Bambados besucht.

Das Stadionbad hat in der vergangenen Saison 89.666 Gäste gezählt, die Hainbadestelle 54.156 Gäste. Mit 43.717 Gästen liegt das Freibad Gaustadt auf dem dritten Platz des Besucherrankings.

 

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg