Neuer Fahrplan 2017: Ab 5. Februar fährt der Bus sieben Mal pro Stunde zum Klinikum

(vom 24.01.2017)

Ab 5. Februar steuern die Busse der Stadtwerke Bamberg das Bamberger Klinikum am Bruderwald werktags sieben Mal pro Stunde an. Dann tritt der neue Busfahrplan in Kraft, in dem viele Wünsche von Bürgerinnen und Bürger für einen besseren öffentlichen Personennahverkehr berücksichtigt sind. Neben der häufigeren Anbindung des Klinikums zählt hierzu auch, dass Fahrgäste aus der Gartenstadt und dem Bamberger Osten den Bruderwald auf direktem Weg erreichen, ohne am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) umsteigen zu müssen. Das neue Fahrplanheft gibt es ab Montag im praktischen Taschenformat kostenlos im Servicezentrum am ZOB sowie auf der Homepage der Stadtwerke.

Die aktuelle Fahrplanumstellung ist die umfangreichste seit vielen Jahren. Auf Basis der aktuellen Kundennachfrage, dem Nahverkehrsplan und vielfältigen Kundenwünschen haben die Stadtwerke das Liniennetz und das Busangebot weiter optimiert. Umfassende Änderungen gibt es insbesondere im Haingebiet, in Bug und Wildensorg sowie rund um den Bruderwald, den Oberen Stephansberg, die Panzerleite und Südwest. Hier informieren die Stadtwerke die Kundinnen und Kunden mit individuellen Informationsflyern.

Stadtbus fährt „Klinikum“ sieben Mal pro Stunde an

Mit der Umstellung des Fahrplans wird das Klinikum am Bruderwald wesentlich besser als bisher an den öffentlichen Personen­nahverkehr angebunden. Ab Februar werden die Linienbusse der Stadtwerke Bamberg werktags sieben Mal pro Stunde das Klinikum ansteuern. Fahrgäste aus der Gartenstadt und dem Bamberger Osten erreichen den Bruderwald dann auf dem direkten Weg, ohne am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) umsteigen zu müssen. Zudem wird es eine direkte Busverbindung zwischen den Klinikstandorten am Bruderwald und auf dem Michelsberg geben.

Linien 909 und 928 fahren zweimal pro Stunde in den Hain

Das Bamberger Haingebiet wird zukünftig mit zwei Buslinien versorgt: Neben der bekannten und zukünftig stündlich verkehrenden „Hainlinie“ 909 wird ab 5. Februar auch die Linie 928 durch das Haingebiet fahren. Beide Linien beginnen ihre Fahrt am ZOB an Bussteig K, fahren aber in umgekehrter Richtung wie bisher. Dadurch ändern sich auf der Linie 909 einige Haltestellen. Das neue Busangebot für das Haingebiet wurde in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Bamberg-Mitte erarbeitet. Dessen zweiter Vorsitzender, Reiner Dietz, freut sich über das Ergebnis des konstruktiven Dialogs: „Die Lösung ist sehr gut, da mit der zweiten Buslinie die Mobilität der Menschen im Haingebiet erweitert wird.“

Routenänderung verbessert Anbindung zwischen Oberem Stephansberg und Nahversorgungszentrum in der Würzburger Straße

Die Linie 928 fährt künftig vom ZOB durch den Hain über den Münchner Ring und den Oberen Stephansberg zum Hohen Kreuz und nicht mehr über den Schillerplatz und die Panzerleite. Dadurch wird das Gebiet rund um den Oberen Stephansberg besser an die Einkaufsmärkte an der Würzburger Straße angebunden. Außerdem wird das Gebiet Höcherbühl/Dr.-Hans-Ehard-Straße/Dr.-Thomas-Dehler-Straße erschlossen. Hier gibt es eine neue Haltestelle „Höcherbühl“ in der Schellenbergerstraße. Am Hohen Kreuz oder an der Würzburger Straße besteht eine Umsteigemöglichkeit in Richtung Klinikum. Die Linie verkehrt im Stundentakt in beide Richtungen. Damit ist sichergestellt, dass nicht nur den Bewohnern des Wilhelm-Löhe-, des Otto- und des Agnes-Neuhaus-Heims, sondern auch den Patienten der verschiedenen Reha-Praxen weiterhin ein möglichst optimaler ÖPNV-Service geboten wird.

Linie 908 ergänzt Busangebot im Südwesten Bambergs

Die neue Linie 908 ersetzt im Bereich Panzerleite die Linie 928 und im Babenberger Viertel die Linie 918. Sie fährt alle 30 Minuten vom ZOB (Bussteig H) über die Panzerleite, die Artur-Landgraf-Straße und Südwest zum Klinikum und bietet dadurch eine Anbindung an den Pendlerparkplatz und an das Nahversorgungszentrum in der Würzburger Straße. An der Haltestelle „Hohes Kreuz“ ist ein Umstieg auf die Linie 901 möglich.

Mit der Linie 910 zwei Mal pro Stunde nach Wildensorg

Zusätzlich zur stündlichen Innenstadt-Anbindung über den Michelsberg gibt es ab Februar stündlich eine Linienverbindung zum Klinikum. Hier besteht eine Umsteigemöglichkeit zur Linie 901 in die Innenstadt. Auf ihrem Weg hält sie an der neuen Haltestelle „Giselastraße“

Anruf-Linien-Taxi ergänzt in Bug das Stadtbusangebot

In Bug verkehrt künftig die Linie 918 zwischen Bug/Campingplatz und dem Klinikum. Dort können Fahrgäste auf die Linien 901 und 910 Richtung ZOB umsteigen. Ab dem Fahrplanwechsel wird es außerdem zusätzlich zur stündlich fahrenden Linie 918 das Angebot eines Anruf-Linien-Taxis (ALT) geben, das die Strecke je nach Bedarf bedient: „Der Fahrgast ruft vorher an, das Taxi kommt und bringt den Gast zum Busfahrpreis zur Zielhaltestelle“, erklärt Peter Scheuenstuhl, Leiter des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke Bamberg.

Stadtwerke geben umfassende Informationen

Die Stadtwerke Bamberg informieren an vielen verschiedenen Stellen ausführlich über den neuen Fahrplan. Die Stadtteile, in denen sich das Stadtbusangebot besonders verändert, erhalten einen Flyer mit detaillierten Informationen. Eine Gesamtübersicht aller größeren Anpassungen bietet der Flyer „Ihr Fahrplan 2017“, der genauso wie das neue VGN-Fahrplanheft ab Montag, 30. Januar, im Servicezentrum am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) erhältlich ist. Außerdem haben die Stadtwerke eine Sonderseite auf ihrer Homepage eingerichtet, die über www.stadtwerke-bamberg.de/bus erreichbar ist.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg