Stadtwerke testen Videotechnik im Linienbus

(vom 03.02.2017)

Die Stadtwerke Bamberg testen in einem ihrer Busse den Einsatz von Videotechnik. Mit dem Einbau der Kameras soll die Sicherheit im Bamberger öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) weiter erhöht werden. Bis Ende März sollen insgesamt acht von 61 Bussen mit der neuen Technik ausgestattet sein.

Mit der neuen Videotechnik wollen die Stadtwerke ihre Fahrgäste und Beschäftigten vor tätlichen Übergriffen im Bus schützen. Zugleich soll Sachbeschädigungen im Bus vorgebeugt und die Strafverfolgung vereinfacht werden. Infolge von Vandalismus im ÖPNV entstand den Stadtwerken allein im vergangenen Jahr ein finanzieller Schaden in fünfstelliger Höhe.

In dem Linienbus sind insgesamt vier Videokameras installiert. Die Videoaufzeichnungen werden nach 72 Betriebsstunden automatisch gelöscht, im Fall eines Alarms werden die Daten eine Woche lang gesondert gesichert. Fahrgäste erkennen den Bus an einem Kamerasymbol, das an den Bustüren auf die Videoaufzeichnung aufmerksam macht. Das Fahrzeug wird auf allen Buslinien und verstärkt im Nachtbusbetrieb eingesetzt.   

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg