Glasfaserausbau: Kompetenz der Stadtnetz auch in Forchheim gefragt

(vom 13.10.2017)

Beim Ausbau des Forchheimer Glasfasernetzes setzen die Stadtwerke Forchheim auf die Erfahrung eines Partners aus der Nachbarschaft: Die Stadtnetz Bamberg, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadtwerke Bamberg, wird den Betrieb des neuen Forchheimer Highspeed-Netzes und die Anbindung an überregionale Internetleitungen übernehmen.

Mit dem Ausbau ihres Highspeed-Glasfasernetzes „foOne“ realisieren die Stadtwerke Forchheim eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben ihrer Stadt selbst, statt sich von international tätigen Unternehmen abhängig zu machen. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hatte sich die Stadtnetz Bamberg als leistungsfähigster Partner für den Betrieb des neuen Netzes durchgesetzt.

Nach den Gemeinden Meedensdorf, Altendorf, Pettstadt und Buttenheim ist Forchheim mittlerweile die fünfte oberfränkische Kommune, die beim Betrieb des Glasfasernetzes auf die Kompetenz der Stadtnetz Bamberg setzt.

Unterdessen geht auch in Bamberg der Netzausbau mit hoher Geschwindigkeit weiter voran. Mittlerweile können mehr als 75 Prozent aller Bamberger Haushalte und Unternehmen das Glasfasernetz baMbit mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit pro Sekunde nutzen. Energiekunden der Stadtwerke erhalten beim Wechsel ihres Telefon- und Internetanschlusses zu baMbit einen Preisvorteil von bis zu fünf Euro im Monat.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg