Arbeiterwohlfahrt und Stadtwerke schließen Effizienzpartnerschaft

(vom 15.03.2018)

Der Kreisverband Bamberg der Arbeiterwohlfahrt e. V. und die Stadtwerke Bamberg haben eine Partnerschaft für Energieeffizienz geschlossen. Dabei sollen alle von der Arbeiterwohlfahrt betreuten Liegenschaften analysiert werden, um im Regelbetrieb Energie zu sparen. Auch bei Neubauten und der Sanierung bestehender Immobilien sind die Stadtwerke ab sofort Partner für die Steigerung der Energieeffizienz.

Zusammenarbeiten werden AWO und Stadtwerke auch beim Ausbau der Elektromobilität in der Stadt und dem Landkreis: sowohl bei der Entwicklung einer einheitlichen Ladeinfrastruktur, als auch bei der Umstellung des Fuhrparks auf emissionsfreie Elektrofahrzeuge: „Wir haben mehr als 100 Autos im Fuhrpark – einen Großteil davon setzen wir auf kurzen Strecken im Stadtgebiet und im Landkreis ein. Über unsere Verpflichtung als Sozialverband hinaus sehen wir hier auch ein großes ökologisches und ökonomisches Potenzial“, sagt Werner Dippold, der geschäftsführende Vorstand des AWO Kreisverbands Bamberg Stadt und Land e. V.  

Mit ihren Unternehmensleitlinien verpflichtet sich die AWO zum ökologischen und nachhaltigen Umgang mit vorhandenen Ressourcen: „Die Partnerschaft mit den Stadtwerken versetzt uns in die Lage, diesen Ansatz noch systematischer zu verfolgen, ohne unser Kerngeschäft aus den Augen zu verlieren“, so Dippold. Ein Baustein des gemeinsamen ganzheitlichen Energiekonzepts ist auch die Belieferung sämtlicher AWO-Liegenschaften mit Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft.

Jobtickets für AWO-Mitarbeiter

Die 1.300 Mitarbeiter des AWO-Kreisverbands können zukünftig von den Vergünstigungen des FirmenAbo im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) profitieren. Damit können alle Arbeitswege, aber auch Fahrten in der Freizeit, zu deutlich reduziertem Preis mit dem öffentlichen Personennahverkehr genommen werden.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg