Karsamstag am „Kiosk Kunni“: Testfahren mit den E-Scootern

(vom 17.04.2019)

Am Karsamstag, 20. April, bieten die Stadtwerke interessierten Kunden eine weitere Gelegenheit, die E-Scooter zu testen: Von 10 bis 18 Uhr ist am „Kiosk Kunni“ am Adenauerufer des Rhein-Main-Donau Kanals das Testfahren mit den elektrisch betriebenen Tretrollern möglich.

 

Einen Monat nach dem Start des Testbetriebs von 15 E-Scootern auf Bambergs Straßen ist die Nachfrage nach den Tretrollern ungebrochen. Beim Testfahren am Karsamstag, 20. April, können Bamberger die E-Scooter zwischen 10 bis 18 Uhr kostenlos ausleihen. Das Testfahren ist auf Basis einer Sondergenehmigung möglich, die in Bamberg den Betrieb von 15 Fahrzeugen noch vor bundesweiten Zulassung der neuen Roller erlaubt. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmer mindestens 18 Jahre alt sind und einen Pkw-Führerschein besitzen (Klasse B bzw. 3). Auch eine Helmpflicht ist vorgeschrieben. Wer am Samstag keinen eigenen Fahrradhelm mitbringt, kann sich kostenlos einen Helm ausleihen. 

Die Bamberger Testfahrer dürfen mit den Bird-E-Scootern auf Radwegen, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen fahren. Sind solche nicht vorhanden, darf auf Fahrbahnen oder in verkehrsberuhigten Bereichen gefahren werden. Das Fahren auf dem Fußweg ist nicht erlaubt.

 Mit dem Testbetrieb der E-Scooter wollen die Stadtwerke Bamberg Erfahrungen sammeln, ob ein kombiniertes Angebot aus ÖPNV und Elektrotretrollern die Bürger dazu bewegt, auf Fahrten mit dem eigenen Auto zu verzichten. Die offizielle Zulassung von E-Scootern für den bundesweiten Straßenverkehr wird für Sommer erwartet. Ist dieser Feldtest erfolgreich, soll das Projekt in die Pilotphase übergehen. Dann sollen in der Domstadt zunächst 100 Fahrzeuge über die kostenlose Bird-App ausgeliehen werden können. In der App werden die nächsten E-Scooter angezeigt, der Bird-Nutzer kann das Fahrzeug über sein Smartphone entsperren und zum gewünschten Ziel fahren. Nach Beendigung der Fahrt muss das Fahrzeug an einem sicheren Ort behinderungsfrei abgestellt werden. In dieser Pilotphase wird ein Startpreis von einem Euro sowie 15 Cent pro Minute fällig, die Kosten werden über die App abgerechnet. Damit wird Bamberg die erste Stadt in Deutschland sein, in der Scooter als neue Form der Mobilität etabliert werden.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg