Pleitewelle der Energiediscounter geht weiter: Stadtwerke kümmern sich um die Kunden

(vom 09.04.2019)

Erneut hat ein Energiediscounter Insolvenz angemeldet und die Belieferung seiner Kunden mit Strom und Gas gestoppt. Betroffen sind bundesweit 43.000 Kunden der Osnabrücker Energiegenossenschaft „Energycoop“. Damit die Kunden in Bamberg, Hallstadt und Stegaurach nicht im Dunklen sitzen, kümmern sich die Stadtwerke Bamberg um die Versorgung der betroffenen Haushalte und Unternehmen.

Die Stadtwerke beliefern die Kunden nahtlos im Rahmen der so genannten Grund- und Ersatzversorgung weiter. Die Betroffenen erhalten hierzu in den kommenden Tagen Detailinformationen per Post. Kunden, die ihrem insolventen Energieversorger ihre Rechnungen im Voraus gezahlt haben, gelten als Gläubiger des Unternehmens und haben in der Regel wenig Chancen, dieses Geld zurückzubekommen. Das zeigt, wie wichtig bei der Auswahl des Energieversorgers dessen Bonität ist. Die Stadtwerke empfehlen, sich nicht von Bonusversprechen in Vergleichsportalen locken zu lassen, sondern raten den Verbrauchern, auf zuverlässige und seriöse Anbieter zu setzen. Häufig empfiehlt sich ein Preisvergleich bei den Stadtwerken Bamberg, die auch einen günstigen Ökostromtarif mit Online-Preisvorteil anbieten.

Seit dem vergangenen Jahr häufen sich die Insolvenzen im Energiemarkt. Allein 2018 mussten sieben Energieunternehmen Insolvenz anmelden, die im Wesentlichen über Vergleichsportale gewachsen sind. Erst im Februar meldete der Energie-Discounter BEV Insolvenz an, auch in diesem Fall sprangen die Stadtwerke Bamberg als Grundversorger ein.

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg