• Wasser >
  • Wassergewinnung in Bamberg

Pures Bamberger Trinkwasser

Das Lebensmittel Nr. 1 in hervorragender Qualität und zuverlässiger Versorgung.

Wassergewinnung in Bamberg

Ein Thema voll spannender Geschichte(n)

Wasser ist kostbar. Es schenkt Lebenskraft und fasziniert durch seine wohltuende Wirkung. Wir sind uns der Verantwortung für diesen „edlen Tropfen“ bewusst.

24 Stunden am Tag arbeiten wir daran, die exzellente Qualität Ihres Bamberger Trinkwassers sicherzustellen. Wir erfüllen diese Aufgabe mit viel Leidenschaft und moderner Technik

 

Stationen der Wassergewinnung – Oder: Wie kommt der Tropfen in den Hahn?

Viele Wege führen zum Ziel. Ähnlich verhält es sich mit Ihrem Trinkwasser. Der Weg beginnt meist tief in der Erde, wo sich Regenwasser zu Grundwasser sammelt.

< ||
Wasserschutzgebiet

Wasserschutzgebiet – Qualität des Rohwassers sichern

In einem langwierigem Verfahren haben wir uns erfolgreich für die Ausweisung von Trinkwasserschutzgebieten engagiert - zum Schutz Ihres Trinkwassers, das hier aus den Brunnen kommt. Erfreulicher Nebeneffekt: Seltene Pflanzen- und Tierarten finden dort ein Biotop.

1
Brunnen im Wald

Brunnen – Rohwasser gewinnen
Unsere über 100 Brunnen fördern Grundwasser aus Festgestein in bis zu 120 Metern Tiefe, aus abfließendem Grundwasser der Fränkischen Alb oder aus flussbegleitendem Wasser. Seit Beginn der 1970er Jahre decken wir einen Teil des Bedarfs zusätzlich durch Fernwasser. Derzeit beziehen wir jährlich etwa 1,7 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Donau-Lech-Gebiet.

2
Mitarbeiter im Stadtwald Wasserwerk

Wasserwerke – Wasser aufbereiten

Das Rohwasser bereiten wir in unseren drei Wasserwerken am Stadtwald sowie auf den Buger und Gereuther Wiesen auf. Da das Rohwasser bereits eine hervorragende Qualität hat, wir es nur von Eisen und Mangan befreit.

3
Hochbehälter

Hochbehälter – Wasser speichern

Das aufbereitete Wasser speichern wir in Hochbehältern: Der neue unterirdische Hochbehälter unterhalb der Altenburg wird zusammen mit dem Wasserspeicher Ost an der Kunigundenruh das künftige Herzstück unserer Wasserversorgung bilden.

4
Große Wasserleitungen

Leitungen – der Weg ins Haus

Ausgehend von den Hochbehältern durchziehen 322 Kilometer regelmäßig gewartete Wasserleitungen die ganze Stadt. Sie bringen Ihr Trinkwasser in Spitzenqualität direkt ins Haus.

5
Wasserhahn

Wasserhahn – aufdrehen und genießen

Bis zu 5,4 Mrd. Liter speisen die Stadtwerke jährlich in das Trinkwassernetz ein.

6
>

Zusammenarbeit beim Trinkwasserschutz

In einem langwierigen Verfahren haben wir uns erfolgreich für die Ausweisung von Wasserschutzgebieten eingesetzt. Am 31. Oktober 2011 wurde das Wasserschutzgebiet mit der Veröffentlichung in den Amtsblättern offiziell festgesetzt.

In Kooperation mit mehr als 50 Landwirten sorgen wir für eine Verringerung der Nitratbelastung und zahlen den Bauern jährlich freiwillige Ausgleichszahlungen im sechsstelligen Bereich. Die gute Zusammenarbeit und das Engagement der Landwirte trägt Früchte: In den Trinkwasserbrunnen konnte die Nitratbelastung um 50 Prozent reduziert werden.

Darüber hinaus haben wir gemeinsam mit Landwirten verschiedene Versuchsprojekte angestoßen, um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren.

 

Vorzeigeprojekt der Wasseraufbereitung

Im März 2014 hat das neue Wasserwerk im Bamberger Stadtwald seinen Betrieb aufgenommen. Die Investition in Höhe von rund 8 Millionen Euro (netto) sichert die Eigenwasserversorgung der Stadt und die kommunale Unabhängigkeit.

Der Bau des neuen Trinkwasser-Hochbehälters West direkt unterhalb der Altenburg ist ein weiterer großer Meilenstein im Projekt Wasser 2025. Er wurde am im Dezember 2015 in Betrieb genommen, ersetzt vier baufällige Hochbehälter und sorgt gemeinsam mit dem Hochbehälter Ost auf der Kunigundenruh für stabilen Wasserdruck in Bamberg.

 

Bild neues Wasserwerk
Außenansicht neues Wasserwerk
Bild neues Wasserwerk
Bild neues Wasserwerk
Bild neues Wasserwerk
Bild neues Wasserwerk

W wie Wasser. W wie Wow!

Bis zu 5,4 Millionen Kubikmeter Trinkwasser speisen die Stadtwerke jährlich in das Versorgungsnetz ein.
Lange Leitung? – 322 Kilometer. Das ist die Entfernung von Bamberg nach Frankfurt am Main und zurück. Etwa so lang ist das Leitungsnetz unserer Stadt.

Geschichte der Wassergewinnung in Bamberg

Begonnen hat alles im Jahre 1874. Ganze zwei Brunnen standen seinerzeit für die Wasserversorgung zur Verfügung. Kein Wunder, bei nur 57 Hausanschlüssen. Heute sind es mehr als 13.000 Anschlüsse. – Eine Herausforderung für alle Beteiligten. Ein Meilenstein war die Inbetriebnahme des alten Wasserwerks am Stadtwald im Jahr 1914.


Interessiert, mehr über Ihr Trinkwasser zu erfahren?

Dann besuchen Sie doch eine unserer kostenlosen Führungen durch das Bamberger Wasserschutzgebiet und das neue Wasserwerk am Stadtwald.

Wasser muss klar sein – am besten jedem Kind. Darum bieten wir unsere Führungen speziell für Kinder ab neun Jahren an, gerne für Schulklassen.

Bei der Führung durchs Wasserwerk werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der regionalen Trinkwasserversorgung und erleben den langen Weg des Wassers – vom Regentropfen bis zum Wasserhahn.

Bei der geführten Wanderung durch ein Bamberger Wasserschutzgebiet lernen Sie Wert und Vielfalt des Schutzgebiets kennen. Wir führen Sie durch ein Biotop und machen einen Abstecher zu unseren Energieholzplantagen.

 

Anzahl der Teilnehmer: mindestens 5, maximal 25 Personen
Dauer: circa 75 Minuten
Termine: individuell, nach Vereinbarung

 

Ansprechpartnerin:

Karin Nüsslein

Tel.: 0951 77-6134
E-Mail: karin.nuesslein@stadtwerke-bamberg.de 

Nach oben

Stadtwerke Bamberg auf  facebook Youtube

Wir bewegen Bamberg