Am 15.12. tritt der neue Fahrplan in Kraft

Am 15. Dezember tritt ein neuer Fahrplan für die Bamberger Stadtbusse in Kraft. Wie immer sind in die Planung Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern, vom Schulamt und Fahrpersonal eingeflossen. Daraus ergeben sich kleinere Veränderungen, um den Betrieb zu optimieren, aber auch größere, die das ÖPNV-Angebot erweitern: so erhält Pettstadt mit dem Fahrplanwechsel eine Stadtbusanbindung und die P+R-Shuttle weiten samstags ihre Fahrzeit nach 20 Uhr aus. Die Preise bleiben stabil. Die Fahrplanhefte sind im Servicezentrum der Stadtwerke im Rathaus am ZOB und in den Bussen erhältlich.

Mit der Linie 918 nach Pettstadt

Mit dem deutschlandweiten Fahrplanwechsel am 15.12.2019 bekommt Pettstadt die langersehnte Stadtbus-Anbindung. Die Linie 918, die bisher am Campingplatz in Bug endete, wird dann montags bis samstags im Stundentakt bis Pettstadt fahren und am Ärztehaus und in der Ortsmitte halten. Die Abfahrtszeiten der Linie wurden entsprechend angepasst. Um die Fahrt mit dem Stadtbus für Bewohner preislich noch attraktiver zu machen, laufen derzeit Gespräche zwischen der Gemeinde, dem Landratsamt und dem VGN. Ziel ist es, Pettstadt von Tarifstufe 3 in Tarifstufe 2 zu bringen.

Nach Geschäftsschluss mit dem Bus zu den P+R-Anlagen

Das neue Quartier an der Stadtmauer beherbergt viele Geschäfte, die auch samstags bis 20 Uhr geöffnet sind. Damit Kunden und Angestellte danach ihr Auto am P+R-Platz bequem erreichen, fahren die Linien 930 (P+R Heinrichsdamm) und 931 (P+R Kronacher Straße) ab 15.12.2019 zusätzlich um 20.20 Uhr vom ZOB zu den P+R- Anlagen.

Angebot für „Nachteulen“ aus Stegaurach

Eine zusätzliche Fahrt zu später Stunde bietet auch die Nachtlinie 912. Damit Bewohner von Stegaurach nachts sicher nach Hause kommen, fährt sie künftig zusätzlich um 22.20 Uhr vom ZOB aus.

Linie 913: Baustelle und Umzug führt zu Fahrplananpassungen

Wegen der Baustelle in der St.-Getreu-Straße kann die Haltestelle „Michelsberger Wald“ bis auf Weiteres nur noch von Anruf-Linien-Taxis bedient werden. Auf der Rückfahrt der Linie 913 entfällt außerdem die Haltestelle „Am Bundleshof“. Die Änderungen im Fahrplan der Linie 913 ziehen auch Anpassungen bei den Fahrzeiten der Linie 910 nach sich.

Mitte dieses Jahres haben Schüler- und Lehrerschaft der Maria-Ward-Schule ihr provisorisches Quartier am Heinrichsdamm bezogen. Um die Anbindung mit den Schulbussen bedarfsgerecht anzupassen, hält der Bus, der montags bis freitags um 7.39 Uhr am Bahnhof startet, zusätzlich an der Haltestelle P+R Heinrichsdamm (Haltestelle 1). Die Rückfahrt startet montags bis freitags um 7.16 Uhr an der Haltestelle „Waizendorfer Straße“. Mittags um 13 Uhr fährt ein zusätzlicher Bus vom P+R Heinrichsdamm (Haltestelle 4) zum Bahnhof. Zusätzlich bietet die Linie 909 um 13.05 Uhr von dort eine zusätzliche Fahrt direkt zum ZOB.

An der Haltestelle aktuell informieren

Damit sich Fahrgäste noch einfacher, schneller und direkt vor Ort zur nächsten Abfahrt, zu Verspätungen und Ausfälle ihres Busses informieren können, haben die Stadtwerke Bamberg die Abfahrtsfahrpläne an allen Haltestellen mit QR-Codes ausgestattet. Diese führen beim Scannen mit dem Smartphone direkt zur VGN-Auskunft. Der „Abfahrtsmonitor“ zeigt für die Haltestelle in beiden Richtungen die nächsten möglichen Verbindungen und informiert, ob der nächste Bus pünktlich kommt bzw. um wie viele Minuten er sich verspätet.

Fahrpreise bleiben stabil

Die Preise für das Busfahren in Bamberg, wie im gesamtem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN), bleiben im kommenden Jahr stabil. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke hat sich einstimmig für die Aussetzung der bisher turnusmäßigen Tarifsteigerungen ausgesprochen. 2019 gekaufte Fahrkarten, wie etwa 4er-Tickets und Streifenkarten, behalten ihre Gültigkeit über den 31.03.2020 hinaus. Die Tarifstabilität ist der Kernpunkt eines „Innovationspakets“, mit dem mehr Bürgerinnen und Bürger zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr bewegt werden sollen – nicht nur Berufspendler, sondern auch Gelegenheitsfahrer.

Aktion: Führerschein abgeben und ein Jahr lang kostenlos Bus fahren

Für Führerschein-Besitzer, die mit dem Gedanken spielen, ihre Fahrerlaubnis aus alters- oder gesundheitlichen Gründen abzugeben, könnte diese Aktion der Stadt Bamberg die Initialzündung geben: Bürgerinnen und Bürger, die vom 1.1.2020 bis 31.12.2020 ihren Führerschein bei der Führerscheinstelle des städtischen Straßenverkehrsamts in der Moosstraße abgeben, erhalten eine Bestätigung. Diese legen sie gemeinsam mit ihrem Personalausweis im Stadtwerke-Servicezentrum im Rathaus am ZOB vor und erhalten eine Bamberger Einkaufskarte für 12 Monate. Sie ist morgens ab 9 Uhr, am Wochenende ab Betriebsbeginn, im gesamten Stadtgebiet (Tarifstufe D, Tarifzone 1100) gültig und übertragbar.

Fragen und Antworten zur Aktion beantworten wir telefonisch 0951 77-4977 und auf unserer Sonderseite

Alle Infos zum neuen Fahrplan gibt es in der VGN Fahrplan & Ticket-App.