Mehr als 180 Bamberger haben bereits ihren Führerschein gegen das ÖPNV-Abo getauscht

Im Januar haben über 180 Bamberger freiwillig und dauerhaft ihren Führerschein abgegeben – und im Gegenzug die „Bamberger Einkaufskarte“ im Wert von über 250 Euro geschenkt bekommen. Das Angebot richtet sich an alle Bamberger, die sich gesundheitlich nicht fit genug fühlen, noch selbst ein Auto zu steuern. Damit haben die Stadtwerke allein im Januar Tickets im Wert von über 45.000 Euro verschenkt.

Wer seinen Erstwohnsitz in Bamberg hat, kann unter Vorlage seines Personalausweises in der Führerscheinstelle der Stadt Bamberg an der Moosstraße seinen Führerschein abgeben und auf seine Fahrerlaubnis verzichten. Im Gegenzug bekommt der Kunde bei den Stadtwerken im Rathaus am ZOB für ein Jahr ein ÖPNV-Abo geschenkt.

Die „Bamberger Einkaufskarte“ gilt montags bis freitags ab 9 Uhr im gesamten Stadtgebiet und ist sogar übertragbar. An den Wochenenden und Feiertagen ist die „Bamberger Einkaufskarte“ ganztags gültig. Das Ticket kostet rund 250 Euro im Jahr. Wer eine andere Jahreskarte möchte, kann den Differenzbetrag hinzuzahlen. Autofahrer, die bereits ein Abo bei den Stadtwerken Bamberg haben, können dieses im Rahmen der Aktion fristlos und ohne Nachberechnung kündigen.

Das bis Ende dieses Jahres laufende Angebot ist Teil eines umweltfreundlichen Maßnahmenpakets, mit der ÖPNV in Bamberg noch günstiger und leistungsfähiger werden soll. Neben der Führerscheinrückgabe hat sich der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bamberg dafür ausgesprochen, das P+R-Angebot mit den Parkplätzen am Heinrichsdamm und an der Kronacher Straße kostenlos anzubieten. Zudem soll im gesamten Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) zum kommenden Schuljahr das 365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis eingeführt werden, mit dem Jugendliche für umgerechnet einen Euro pro Tag alle ÖPNV-Angebote im gesamten VGN-Gebiet nutzen können.

 

Zur Aktion