Personalnotstand in den Freibädern – wer will als Wasseraufsicht arbeiten?

Die Stadtwerke Bamberg suchen weiterhin händeringend Wasseraufsichten für ihre Freibäder. Gesucht werden Voll- und Teilzeitkräfte, die ihre Rettungsfähigkeit nachweisen können. Wer Lust hat, aber nicht das notwendige Schwimmabzeichen, den unterstützen die Stadtwerke dabei. Die Aktion ist notwendig geworden, weil für die Sommersaison fest eingeplantes Personal kurzfristig ausgefallen sind. Bis dafür Ersatz gefunden wurde, kann ab dem kommenden Montag, 23. Mai, das Freibad Gaustadt werktags erst um 13 Uhr öffnen. Der Vereinsbetrieb der Freunde des Gaustadter Freibads ist hiervon nicht betroffen. Am Wochenende und an Feiertagen ist das Bad am Michelsberger Wald wie gewohnt von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

In diesem Sommer leiden viele Freibäder in ganz Deutschland unter einem Personalnotstand: Sie sind gezwungen, ihre Öffnungszeiten massiv zu verkürzen. Einige Freibäder in Deutschland müssen den ganzen Sommer geschlossen bleiben. In Bamberg werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht, die den Badbetrieb beaufsichtigen und überwachen und als erste Ansprechperson für die Badegäste dienen. Die Tätigkeiten werden in Vollzeit und als Teilzeitjob angeboten. Wer Interesse an der Tätigkeit hat, aber nicht über den zwingend notwendigen Nachweis der Rettungsfähigkeit (Rettungsschwimmerabzeichen in Silber) und den Erste-Hilfe-Kurs verfügt, dem helfen die Stadtwerke dabei.

Jetzt bewerben