​​​​​​​Rückkehr zur Normalität: Stadtwerke erweitern ihren Busfahrplan

Die Stadtwerke Bamberg weiten ihr Stadtbusangebot wieder aus: Ab kommenden Montag, 27. April, gilt ein neuer Notfahrplan mit wesentlich mehr Fahrten als bisher. Ab dem 4. Mai sollen die Busse wieder nach dem normalen Fahrplan in der Stadt und dem Landkreis Bamberg unterwegs sein. Zudem gilt ab Montag im gesamten bayerischen ÖPNV die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung nach dem Infektionsschutzgesetz. Diese müssen auch die Stadtwerke auf allen Stadtbusfahrten durchsetzen: Fahrgäste, die Mund und Nase nicht bedecken, dürfen nicht befördert werden. Die Stadtwerke geben Tipps, wie man sich im ÖPNV vor Infektionen schützen kann.

In Bayern gilt ab 27. April Mund-Nasen-Schutzpflicht. In der Praxis bedeutet das, dass Fahrgäste Mund und Nase ständig mit einer Alltagsmaske, einem Schal oder Tuch bedecken müssen. Das gilt auch für die dazugehörenden Einrichtungen wie zum Beispiel überdachte Haltestellen. „Fahrgäste, die keinen geeigneten Mundschutz besitzen, dürfen wir leider nach Vorgaben der bayerischen Staatsregierung nicht mitnehmen“, erläutert Verkehrsbetriebsleiter Peter Scheuenstuhl.

Gemeinsam die Ansteckungsgefahr reduzieren

Tipps, wie Fahrgäste sich und andere vor einer Ansteckung schützen können, gibt es im Bus und an den Haltestellen. Hierzu gehört beispielsweise, so wenige Oberflächen im Bus zu berühren wie möglich. Die Stadtwerke unterstützen die Fahrgäste dabei, indem sie prinzipiell alle Haltestellen anfahren und bei jedem Halt die Türen öffnen. Die Nutzung der Haltewunsch-Taste ist damit überflüssig. Fahrgäste schützen sich zudem vor einer möglichen Ansteckung, wenn sie während der Fahrt nur in Fahrtrichtung im Bus sitzen – und niemandem gegenüber. 

 

Fahrscheine bald auch wieder beim Busfahrer erhältlich

Zum Schutz der Fahrgäste und der Busfahrer statten die Stadtwerke ihr Fahrpersonal mit Masken aus. Zudem werden in sämtlichen Bussen die Fahrersitze mit Plexiglasscheiben abgeschirmt. Der Vorteil: dann ist auch der Zustieg über die Vordertür wieder möglich und Fahrscheine können beim Fahrer gekauft werden. Bis es soweit ist und um möglichst viele Kontakte zu vermeiden, werden die Fahrgäste nach wie vor gebeten, ihre Tickets über die kostenlose VGN-App zu kaufen oder die Fahrscheinautomaten am ZOB zu nutzen. Die Stadtwerke empfehlen, sich die Tickets im Voraus zu besorgen und beispielsweise das günstige Viererticket zu nutzen.

 

Der Notfahrplan ab dem 27. April im Detail

Der ab dem kommenden Montag, 27. April, gültige Notfahrplan sieht wieder wesentlich mehr Fahrten vor, als sie in den letzten Wochen durchgeführt werden konnten. Hiermit soll sichergestellt werden, dass alle Schüler/innen, Arbeitnehmer/innen und Besucher/innen der Innenstadt sicher und möglichst komfortabel ans Ziel kommen. Der neue Notfahrplan basiert auf dem Samstagsfahrplan. Von Montag bis Donnerstag werden auf nahezu allen Linien zusätzliche Fahrten angeboten. Am Freitag, dem Maifeiertag, und am Sonntag, den 3. Mai, gilt der reguläre Sonntagsfahrplan, am Samstag, 2. Mai, der reguläre Samstagsfahrplan ohne Zusatzfahrten. Die Nachtlinien starten letztmalig um 22:40 Uhr am ZOB. Der komplette Fahrplan ist bequem über die kostenlose VGN-App abrufbar.

 

Weitere Informationen zum Verhalten im Bus und zum aktuellen Fahrplan finden Fahrgäste auf der Internetseite: www.stadtwerke-bamberg.de/corona.

Zum Fahrplan