Konjunkturpaket

Wir senken die Mehrwertsteuer

Die Bundesregierung hat in ihrem Konjunkturprogramm beschlossen, vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 die Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 % zu senken. Der reduzierte Mehrwertsteuersatz sinkt von 7 % auf 5 %. Sie können sich sicher sein: Wir berücksichtigen diese Senkung in der nächsten Energie- und Telekommunikationsrechnung.

Fragen und Antworten

Alle Energie- und Wasserkunden der Stadtwerke Bamberg profitieren von der Mehrwertsteuersenkung. Die Verrechnung erfolgt automatisch auf der nächsten Energierechnung.

Bei den Strom-, Erdgas- und Fernwärmetarifen sinkt der Mehrwertsteuersatz von 19 auf 16 Prozent. Beim Trinkwasser sinkt der Mehrwertsteuersatz von 7 auf 5 Prozent. Die Nettopreise bleiben unverändert günstig. Die Mehrwertsteuersenkung gilt, wie von der Bundesregierung vorgesehen, für den Zeitraum zwischen dem 1. Juli 2020 und dem 31. Dezember 2020.

    Sie müssen nichts tun. Wir ermitteln den Verbrauch für die sechs Monate auf der Basis Ihres Gesamtverbrauchs und berechnen Ihren Verbrauch für die Monate Juli bis Dezember 2020 mit dem niedrigeren Steuersatz.

      Das können Sie. Das ist ganz einfach über unsere Online-Services möglich. Bitte geben Sie in diesem Fall Ihren Zählerstand vom 30. Juni an.

        Die Abschläge bleiben unverändert.

        Ja, auch die beim Telefon- und Internetvertrag („baMbit“) geben wir die Mehrwertsteuersenkung für den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember an unsere Kunden weiter. Sie sehen das auf der monatlichen Rechnung.

          Bei der Kalkulation der Eintrittspreise für die Freibäder ist die Mehrwertsteuersenkung bereits berücksichtigt worden.

            Wir geben die Mehrwertsteuersenkung auf Parktarife (16 statt 19 %) natürlich auch an unsere Dauerparker weiter. Die Abbuchungen für die Monate Juli bis Dezember haben einen entsprechend geringeren Betrag.

              In den Parkierungsanlagen der Stadtwerke bleibt das Parken in der ersten Stunde kostenlos. Ab der zweiten Stunde bleiben die Bruttopreise für Kurzzeitparker gleich. Hintergrund ist, dass die mit Bargeld betriebenen Kassenautomaten keine Münzen herausgeben können, die kleiner als 10 Cent sind. Die Umrüstung der Kassenautomaten ist nicht möglich.

              Die Parkgebühren für das Parken im Stadtgebiet enthalten keine Mehrwertsteuer. Daher bleiben auch hier die Preise gleich.

                Die Anpassung der Tarife für die Nutzung des ÖPNV liegt in der Verantwortung des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN). Ziel ist eine einheitliche Lösung für den gesamten Verbundraum. Sobald es hierzu eine Entscheidung gibt, informieren wir darüber.

                Wir helfen Ihnen gerne!

                0951 77-4900

                Servicezentrum im Rathaus am ZOB

                Servicezentrum